LATEST STORIES
KANADA GST/MWST
STEUER FÜR DIGITALE DIENSTLEISTUNGEN
EU-Mehrwertsteuer
UK Mehrwertsteuer
US-UMSATZSTEUER
MARKTPLATZ
G

Grundlagen der US-Umsatzsteuer für Verkäufer, die in die USA verkaufen möchten

Von / In US-UMSATZSTEUER / February 4, 2022

Als erstes müssen Sie sich darüber im Klaren sein, dass sich die US-Bundesstaaten in Bezug auf die Verbrauchssteuern von Bundesstaat zu Bundesstaat erheblich unterscheiden. Selbst in einem Bundesstaat sind die Umsatzsteuersätze von Bezirk zu Bezirk unterschiedlich. Sie können jederzeit unseren Rechner verwenden, um den Steuersatz für eine bestimmte Postleitzahl oder IP-Adresse zu überprüfen. Sie müssen sich ab dem ersten Verkauf nicht registrieren. Jeder US-Bundesstaat hat eine entfernte Verkaufsschwelle und die durchschnittliche Schwelle liegt bei 200.000 Dollar Jahresumsatz in einem bestimmten Bundesstaat.

 

B2C Fernabsatz

Wenn Sie ein Unternehmen außerhalb der USA sind und mit dem Verkauf an US-Kunden beginnen möchten.

Beispiel: Deutsches Unternehmen beginnt mit dem Verkauf von Waren in die USA über die eigene Website. Jede Bestellung geht in Paketen aus einem Lager in Deutschland in die USA. In einem solchen Fall ist der Verkäufer nicht verpflichtet, sich zu registrieren, es sei denn, er erreicht einen Schwellenwert für einen bestimmten Staat. Sie können Ihre Schwellenwerte kostenlos mit der Lovat-App verfolgen. Sobald Sie einen Schwellenwert für einen bestimmten Staat erreicht haben, haben Sie 30 Tage Zeit, um eine Umsatzsteuergenehmigung zu beantragen.

 

Verkauf über Marketplace mit US-Fulfillment-Center

Wenn Sie ein Fulfillment-Center in den USA nutzen möchten, müssen Sie sich innerhalb von 30 Tagen nach Ankunft Ihrer Waren im US-Lager für eine Umsatzsteuergenehmigung registrieren. Eine Vorregistrierung ist nicht erforderlich, sobald der Registrierungsprozess auch bei ausländischen Unternehmen nicht länger als 30 Tage dauert. Die meisten Marktplätze würden die Umsatzsteuer für Ihre Verkäufe berechnen und abführen, aber nicht alle – Sie müssen dies überprüfen. Selbst wenn Ihr Marktplatz in einigen Bundesstaaten, in denen Sie ein Lager nutzen, Umsatzsteuer abführen würde, müssen Sie eine Umsatzsteuererlaubnis behalten.

 

Verkauf von digitalen Dienstleistungen

Wenn Sie digitale Dienste verkaufen: Spiele, SAAS, Medieninhalte, müssen Sie Ihre Schwellenwerte überprüfen. Denn sie sind nicht gleichbedeutend mit der Warenschwelle. Für einige Staaten müssen Sie auch einen quantitativen Schwellenwert verfolgen – der durchschnittliche quantitative Schwellenwert liegt bei 200 Transaktionen pro Jahr und Staat. Die andere Ausgabe für den digitalen Vertrieb +

 

Verkauf ab US-Lager

Wenn Sie innerhalb eines Staates verkaufen, müssen Sie prüfen, ob Ihr Staat das Bestimmungs- oder Ursprungsprinzip anwendet. Bei Anwendung des Bestimmungslandprinzips müssen Sie eine Umsatzsteuer nach Kundenadresse (PLZ) berechnen. Wenn dieser Staat das Ursprungsprinzip anwendet, können Sie einen einheitlichen Umsatzsteuersatz gemäß Ihrem Lager oder stationären Geschäft verwenden. Wenn Sie innerhalb eines Staates verkaufen, dürfen Sie keine Umsatzsteuer erheben, es sei denn, Sie haben einen Schwellenwert für einen bestimmten Staat erreicht.

 

B2B-Verkäufe in die USA

Im Allgemeinen ist die Umsatzsteuer für einen Endverbraucher bestimmt. Das bedeutet, wenn Sie an ein Unternehmen (Großhändler) mit einer Umsatzsteuererlaubnis verkaufen und dieses Ihnen eine Wiederverkaufsbescheinigung ausstellt, müssen Sie für diesen Verkauf keine Umsatzsteuer erheben. Wenn Sie in den USA Waren für den Wiederverkauf kaufen, können Sie für diesen Verkauf eine Wiederverkaufsbescheinigung ausstellen, um die Zahlung der Umsatzsteuer zu vermeiden. Jeder Staat hat seine Form der Wiederverkaufsbescheinigung und muss die Umsatzsteuer-Genehmigungsnummer des Käufers enthalten. Beachten Sie, dass in einigen Staaten auch B2B-Verkäufe in die Schwellenwertberechnung einbezogen werden, obwohl sie von der Umsatzsteuer befreit sind. Dropshipping-Verkäufe in den USA.