LATEST STORIES
KANADA GST/MWST
STEUER FÜR DIGITALE DIENSTLEISTUNGEN
EU-Mehrwertsteuer
UK Mehrwertsteuer
US-UMSATZSTEUER
MARKTPLATZ
Verpackung
8

8 Fragen zum Wiederverkaufszertifikat

Von / In US-UMSATZSTEUER / November 30, 2023

Mit Wiederverkaufszertifikaten können Verkäufer Waren von Herstellern oder Großhändlern ohne Umsatzsteuer kaufen. Typischerweise kaufen sie Waren, um sie an Endkunden weiterzuverkaufen, die zu diesem Zeitpunkt die Umsatzsteuer zahlen.

Beim Kauf legt der Verkäufer dieses Zertifikat dem Warenlieferanten vor. Dann berechnet der Verkäufer der Ware keine Umsatzsteuer auf den Preis.

Diese Zertifikate können für eine bestimmte Lieferung oder einen gesamten Vertrag ausgestellt werden.

 

Wer braucht ein Wiederverkaufszertifikat?

Mit einer Wiederverkaufsbescheinigung können Sie Dinge kaufen, ohne Umsatzsteuer zu zahlen, sofern Sie diese Waren anschließend weiterverkaufen. Es zeigt, dass Sie Partner des Herstellers oder Verkäufers der Waren sind und planen, diese später zu verkaufen.

Möglicherweise benötigen Sie eine Wiederverkaufsbescheinigung, wenn Sie:

  • Ein Geschäft: Sie kaufen Dinge von Herstellern oder Verkäufern und verkaufen sie an Leute, die sie benutzen.
  • Ein Händler: Sie kaufen Dinge von Herstellern oder Verkäufern, um sie an andere Unternehmen zu verkaufen, die sie an Menschen verkaufen, die sie verwenden.
  • Eine Person, die Dinge verkauft: Sie können einem Hersteller oder Großhändler der von Ihnen verkauften Waren eine Wiederverkaufsbescheinigung aushändigen.

 

So erhalten Sie ein Wiederverkaufszertifikat?

Der Erhalt eines Wiederverkaufszertifikats hängt davon ab, wo Sie sich befinden. In den meisten Fällen umfasst es jedoch die folgenden Schritte:

  • Melden Sie sich für eine Umsatzsteuergenehmigung an.
  • Stellen Sie eine Wiederverkaufsbescheinigung anhand einer landesspezifischen Vorlage aus und geben Sie die erforderlichen Geschäftsdaten und Einzelheiten zum Kauf ein.

Verschiedene Staaten haben ihre eigenen Regeln, die im Zertifikat angegeben werden sollten. Die Lovat-Plattform ermöglicht die Erstellung von Wiederverkaufszertifikaten.

 

So verwenden Sie ein Wiederverkaufszertifikat?

Unternehmen sollten Wiederverkaufszertifikate nur für Dinge verwenden, die sie wieder verkaufen möchten. Es ist wichtig, die staatlichen Gesetze zu befolgen, da ihre falsche Anwendung zu rechtlichen Problemen führen kann.

 

Missverständnisse und häufige Fehler bei Wiederverkaufszertifikaten

  • Verwendung eines Wiederverkaufszertifikats für persönliche Gegenstände.

Es ist nicht gestattet, Dinge mit einem Wiederverkaufszertifikat für sich selbst zu kaufen. Ein Geschäftsinhaber tat dies, um an Büromöbel zu gelangen, und wurde bei einer Steuerkontrolle mit einer Geldstrafe belegt. Sie mussten die Umsatzsteuer, zusätzliche Zinsen und Bußgelder zahlen.

  • Kauf von Artikeln, die nicht zum Weiterverkauf bestimmt sind.

Mit einem Wiederverkaufszertifikat können Sie Dinge kaufen, die Sie an andere verkaufen möchten. Ein Geschäft wurde mit einer Geldstrafe belegt, weil es damit Dinge für sich selbst kaufte und keine Umsatzsteuer zahlte. Unternehmen müssen prüfen, was sie mit diesem Zertifikat kaufen können. Wenn ein Unternehmen beabsichtigt, Waren für den geschäftlichen Gebrauch zu kaufen, zum Beispiel Laptops für die eigenen Mitarbeiter, muss in diesem Fall Umsatzsteuer gezahlt werden und es ist nicht erforderlich, eine Wiederverkaufsbescheinigung auszustellen.

  • Nichteinhaltung der landesspezifischen Anforderungen an Wiederverkaufszertifikate.

Verschiedene Staaten haben unterschiedliche Regeln für Weiterverkaufszertifikate. Ein in vielen Bundesstaaten tätiges Unternehmen verwendete überall ein Zertifikat, was ein Fehler war. Dies führte zu großen Problemen in den Staaten, die ihre Zertifikate benötigen. Um das Problem zu beheben, musste das Unternehmen überfällige Steuern und Bußgelder zahlen. Die Lovat-Plattform bietet Zertifikatsvorlagen für jeden Staat.

 

Befolgen Sie die Regeln und rechtlichen Punkte

Die Steuerbehörde in Ihrem Bundesstaat überprüft Ihr Unternehmen möglicherweise häufig. Sie möchten sicherstellen, dass Sie Wiederverkaufszertifikate nur für Waren verwenden, die Sie weiterverkaufen. Sie müssen auf diese Kontrollen vorbereitet sein und Ärger vermeiden.

Ein guter Tipp ist, alle Papiere und Quittungen aufzubewahren, wenn Sie Dinge mit Wiederverkaufszertifikaten kaufen. Dies zeigt, dass Sie ehrlich und konform sind. Wenn Sie sich auditieren lassen, können Sie nachweisen, dass Sie alles richtig gemacht haben.

 

Wiederverkaufsbescheinigung vs. Steuerbefreiungsbescheinigung

Wiederverkaufsbescheinigungen und Steuerbefreiungsbescheinigungen sind Dokumente, die Käufer in der Lieferkette benötigen, um die Umsatzsteuer zu vermeiden.

Ein Wiederverkaufszertifikat zeigt, dass ein Käufer die Produkte eines Herstellers oder Lieferanten verkaufen wird. Der Käufer stellt dieses Zertifikat aus, das Folgendes enthält:

  • Name und Adresse des Käufers;
  • Umsatzsteuer-Registrierungsnummer des Käufers;
  • Name und Kontaktdaten des Verkäufers;
  • Welche Produkte werden abgedeckt?
  • Wenn es abläuft.

Mit diesem Zertifikat kann ein Verkäufer Waren ohne Umsatzsteuer kaufen, da er diese an Kunden verkauft, die dann die Steuer zahlen.

Eine Steuerbefreiungsbescheinigung kann von einer von der Umsatzsteuer befreiten Einrichtung ausgestellt werden, beispielsweise einer Schule, einer Wohltätigkeitsorganisation oder einer anderen steuerbefreiten Aktivität. Eine solche Körperschaft muss beim Finanzamt als steuerbefreit für bestimmte Tätigkeitsarten angemeldet werden.

Ausnahmen können aufgrund der Art des Produkts (z. B. Lebensmittel) gewährt werden. In solchen Fällen ist die Ausstellung einer Ausnahmebescheinigung nicht erforderlich.

 

Erneuerung und Ablauf

Wiederverkaufszertifikate werden grundsätzlich für ein Jahr ausgestellt. Unternehmen müssen das Ablaufdatum prüfen und neue Zertifikate besorgen, bevor die alten ablaufen. Wenn ein Wiederverkaufszertifikat kein Ablaufdatum hat, wird vom Staat eine Gültigkeitsdauer festgelegt. Beispielsweise ist in Kalifornien ein Zertifikat gültig, bis es vom Aussteller schriftlich widerrufen wird. In Maryland läuft das Zertifikat fünf Jahre nach Ausstellung ab.

 

Überprüfung von Wiederverkaufszertifikaten

Der Verkäufer muss sicherstellen, dass die Wiederverkaufsbescheinigung echt und gültig ist. Das beinhaltet:

  • Überprüfung der Genehmigungsnummer: Stellen Sie sicher, dass die Genehmigungsnummer des Käufers korrekt und aktiv ist.
  • Bewertung der Gültigkeit des Zertifikats: Bestätigen Sie, dass das Zertifikat nicht abgelaufen ist und die landesspezifischen Anforderungen erfüllt.
  • Aufzeichnungen: Führen Sie Aufzeichnungen über Wiederverkaufszertifikate zu Prüfzwecken.