Island

Digitale Dienste

Gültig seit dem 1. November 2011.

 

Web: Islands Steuerbehörde

 

MwSt. Standard Satz

24%

 

MwSt. Reduzierter Satz

E-Books unterliegen derzeit dem ermäßigten Mehrwertsteuersatz von 11%. Elektronische Bücher werden ab dem 1. Januar 2019 mit Null bewertet.

 

Schwelle

Die MwSt.-Registrierungsschwelle in Island für digitale Dienste beträgt 2.000.000 ISK in einem Zeitraum von zwölf Monaten.

E-Services-Liste

Die isländische Gesetzgebung definiert die Erbringung elektronischer Dienstleistungen auf dieselbe Weise wie die EU-Mehrwertsteuerrichtlinie (Anhang II):

  • Die Lieferung von digitalisierten Produkten im Allgemeinen, einschließlich Software und Änderungen an oder Upgrades von Software
  • Dienste, die eine geschäftliche oder persönliche Präsenz in einem elektronischen Netzwerk wie einer Website oder einer Webseite bereitstellen oder unterstützen
  • Dienste, die automatisch von einem Computer über das Internet oder ein elektronisches Netzwerk als Reaktion auf bestimmte vom Empfänger eingegebene Daten generiert werden
  • Die Übertragung zur Prüfung des Rechts, Waren oder Dienstleistungen auf einer Internet-Website zum Verkauf anzubieten, die als Online-Markt fungiert, auf dem potenzielle Käufer ihre Gebote in einem automatisierten Verfahren abgeben und auf dem die Parteien über einen automatisch generierten Verkauf per elektronischer Post informiert werden von einem Computer
  • Internet Service Packages (ISP) von Informationen, in denen die Telekommunikationskomponente einen zusätzlichen und untergeordneten Teil bildet (d. H. Pakete, die darüber hinausgehen
  • Internetzugang und andere Elemente wie Inhaltsseiten, die Zugriff auf Nachrichten, Wetter- oder Reiseberichte ermöglichen; Spielplätze; Websitehosting; Zugang zu Online-Daten usw.)
  • Website-Hosting und Webseiten-Hosting
  • Automatisierte Online- und Fernwartung von Programmen
  • Remote-Systemadministration
  • Online Data Warehousing, bei dem bestimmte Daten elektronisch gespeichert und abgerufen werden
  • Online-Bereitstellung von On-Demand-Speicherplatz
  • Zugriff auf oder Herunterladen von Software (einschließlich Programmen und Antivirensoftware) sowie Updates
  • Software zum Blockieren der Anzeige von Bannerwerbung, auch als Bannerblocker bekannt
  • Herunterladen von z. B. Software, die Computer mit Peripheriegeräten verbindet (z. B. Drucker)
  • Online automatisierte Installation von Filtern auf Websites
  • Online automatisierte Installation von Firewalls
  • Zugreifen auf oder Herunterladen von Desktop-Themen
  • Zugriff auf oder Herunterladen von fotografischen oder bildlichen Bildern oder Bildschirmschonern
  • Der digitalisierte Inhalt von Büchern und anderen elektronischen Veröffentlichungen
  • Abonnement von Online-Zeitungen und -Zeitschriften
  • Weblogs und Website-Statistiken
  • Online-Nachrichten, Verkehrsinformationen und Wetterberichte
  • Online-Informationen, die automatisch von der Software aus bestimmten vom Kunden eingegebenen Daten wie rechtlichen und finanziellen Daten generiert werden (insbesondere Daten wie kontinuierlich aktualisierte Börsendaten in Echtzeit)
  • Bereitstellung von Werbeflächen einschließlich Bannerwerbung auf einer Website / Webseite
  • Verwendung von Suchmaschinen und Internetverzeichnissen
  • Zugriff auf oder Herunterladen von Musik auf Computer und Mobiltelefone
  • Zugriff auf oder Herunterladen von Jingles, Ausschnitten, Klingeltönen oder anderen Sounds
  • Zugriff auf oder Herunterladen von Filmen
  • Herunterladen von Spielen auf Computer und Mobiltelefone
  • Zugriff auf automatisierte Online-Spiele, die vom Internet abhängig sind, oder auf andere ähnliche elektronische Netzwerke, in denen die Spieler geografisch weit voneinander entfernt sind Automatisierter Fernunterricht, dessen Funktion vom Internet oder einem ähnlichen elektronischen Netzwerk abhängt und dessen Bereitstellung nur begrenzte oder keine Eingriffe des Menschen erfordert, einschließlich virtueller Klassenzimmer, es sei denn, das Internet oder ein ähnliches elektronisches Netzwerk wird lediglich als Werkzeug für die Kommunikation zwischen Lehrer und Schüler verwendet
  • Arbeitsbücher, die von Schülern online ausgefüllt und ohne menschliches Eingreifen automatisch markiert werden

Registrierungsverfahren

Wenn ein ausländisches Unternehmen, das steuerpflichtige Dienstleistungen in Island verkauft, keine Betriebsstätte in Island hat, muss es einen in Island ansässigen Vertreter als Vertreter anvertrauen, einschließlich der Übermittlung einer Benachrichtigung über seine Aktivitäten an die RSK (Direktion für interne Einnahmen) und Erhebung der Mehrwertsteuer über steuerpflichtige Dienstleistungen und deren Überweisung an das Finanzministerium. Das ausländische steuerpflichtige Unternehmen und sein Vertreter sind beide für die Erhebung und Zahlung der Mehrwertsteuer verantwortlich. Es ist nicht erforderlich, dass die Zahlung eines isländischen Kunden über den Vertreter des ausländischen Unternehmens in Island erfolgt. Die Zahlung kann direkt an das Auslandsgeschäft erfolgen.

 

Eine Registrierung ist nicht erforderlich, wenn der Käufer gemäß Art. 5 des Mehrwertsteuergesetzes und kann die Mehrwertsteuer auf die elektronisch erbrachten Dienstleistungen als Teil der Vorsteuer (B2B) bilanzieren.

Datum der Einreichung der MwSt.-Erklärung

Allgemeinen beträgt jeder MwSt.-Berichtszeitraum zwei Monate: Januar / Februar, März / April, Mai / Juni, Juli / August, September / Oktober und November / Dezember. Die Zahlung der Mehrwertsteuer muss zusammen mit einer Umsatzsteuererklärung spätestens am Fälligkeitstag der Zahlung eingereicht werden, die einen Monat und fünf Tage nach Ablauf des Zeitraums liegt. Zum Beispiel ist der Fälligkeitstermin für die Zahlungen im Januar / Februar der 5. April. Wenn das Datum auf ein Wochenende oder einen Feiertag fällt, der nächste Werktag ist das Fälligkeitsdatum.

Datum der Zahlung der MwSt.

Am selben Tag, an dem die MwSt.-Erklärung eingereicht wird (siehe oben).

Die Zahlung ist über das Online-Banking möglich, sobald die MwSt.-Erklärung eingereicht wurde.

Wer in Island keinen Zugang zum Online-Banking hat, kann von einem ausländischen Bankkonto aus bezahlen. In diesem Fall muss der folgende IBAN- und SWIFT-Code verwendet werden. Es ist wichtig, die MwSt. Nummer, das Jahr und den Zeitraum anzugeben.

Strafen

Wenn für den Zeitraum keine MwSt.-Erklärung eingereicht wird, schätzt RSK die Umsatz- und Ausgangssteuer. Ein zusätzlicher Zuschlag von 5.000 ISK wird hinzugefügt, wenn anstelle eines Kostenvoranschlags eine MwSt.-Erklärung eingereicht wurde.

Aufzeichnungen führen

Der Vertreter führt vollständige Mehrwertsteuerkonten für die Lieferung des ausländischen Unternehmens in Island (sowohl Käufe als auch Verkäufe) und ist verpflichtet, diese Konten, Verkaufsunterlagen, Gutscheine usw. in Island mindestens sieben Jahre nach dem Ende des betreffenden Rechnungsjahres.