Polen

Waren

Dieser Leitfaden richtet sich an E-Commerce-Unternehmen, die online über Webshops oder auf Marktplätzen an polnische Verbraucher verkaufen.

 

Web: Polens Steuerbehörde 

 

MwSt. Standard Satz

23%

 

MwSt. Reduzierter Satz

8%

Für bestimmte Produkte und Dienstleistungen gilt der reduzierte Satz einschließlich: Bau, Renovierung, Modernisierung, Energieeffizienz oder Umbau von Gebäuden oder Teilen davon, die in der Agenda für den Bau von Sozialwohnungen enthalten sind

 

5%

Umfasst Grundnahrungsmittel (z. B. Brot, Milchprodukte, Fleischzubereitungen, Zubereitungen aus Getreide, Mehl, Grütze, Nudeln, Saft) und gedruckte Bücher sowie auf Datenträgern, Bändern oder anderen physischen Medien und Fachzeitschriften.

 

Schwellenwerte

200.000 PLN – für Fernverkäufe

Wenn die Registrierungsschwelle für Fernverkäufe überschritten wird, muss in Polen eine Mehrwertsteuer registriert werden.

 

0 €

  • Wenn ein Verkäufer ein lokales Lager verwendet (z. B. Amazon FBA)

 

  • Wenn ein Verkäufer verbrauchsteuerpflichtige Waren wie Tabak oder Alkohol verkauft
  • Organisation von Veranstaltungen in Polen, bei denen Teilnehmer oder Delegierte den Eintritt bezahlen müssen

 

Abzugsfähige Mehrwertsteuer

Wenn Waren oder Dienstleistungen zur Herstellung steuerpflichtiger Lieferungen in Polen verwendet würden, könnte die Mehrwertsteuer in Vorrechnungen gutgeschrieben werden. Beispiele beinhalten:

  • Bei der Zollabfertigung mit Ihrer EORI-Nummer gezahlte Mehrwertsteuer
  • Mehrwertsteuer gezahlt an polnische Lieferanten

 

Registrierungsverfahren

Wenn ein Unternehmen zur Registrierung verpflichtet ist, müssen die Eigentümer ein MwSt.-Registrierungsformular zusammen mit den entsprechenden Unterlagen ausfüllen und einreichen:

  • Gründungsurkunde
  • Handelsregisterauszug
  • Bescheinigung
  • Satzung
  • Eine Erklärung der wirtschaftlichen Aktivitäten des Unternehmens in Polen
  • Ein Bankausweis
  • Wenn das Unternehmen einen lokalen Steuerberater oder Steuerbeamten ernennt, dann ein Vollmachtsschreiben oder eine Vollmacht

Alle Dokumente sollten in die polnische Sprache übersetzt werden.

Die gemeinschaftsinterne MwSt.-Identifikationsnummer sollte unter gesonderter Beantragung erhalten werden.

 

Steuervertreter

Nicht-UE-Unternehmen müssen keinen Finanzvertreter ernennen, um alle Formalitäten im Zusammenhang mit der Registrierung und dem Ausfüllen der Mehrwertsteuer zu erledigen.

Aufzeichnungen führen

Aufzeichnungen über durchgeführte Transaktionen müssen aufbewahrt werden, um die Richtigkeit von Steuererklärungen und Zahlungen zu überprüfen. Die Aufbewahrungsfrist für die Unterlagen beträgt zehn Jahre.

Datum der Zahlung der MwSt

Die fällige Mehrwertsteuer muss vor dem 7. Tag des auf den Zeitraum folgenden Monats gezahlt werden.

Einreichung der MwSt.-Erklärung

MwSt.-Erklärungen und Zahlungen werden entweder monatlich oder vierteljährlich eingereicht – spätestens am 25. des Monats, der auf den Berichtszeitraum folgt. Darüber hinaus sind alle Mehrwertsteuerpflichtigen (mit Ausnahme der Steuerbefreiung) verpflichtet, bis zum 25. des Folgemonats monatlich SAF_T einzureichen, auch wenn sie vierteljährliche Steuererklärungen einreichen.