Zypern

Waren

Dieser Leitfaden richtet sich an E-Commerce-Unternehmen, die online über Webshops oder auf Marktplätzen verkaufen.

 

Web: Zyperns Steuerbehörde

 

MwSt. Standard Satz
19%

VAT Reduzierter Satz
5%, 9%

 

Schwellenwerte

35 000 € (Fernverkäufe)

 

Nach dem Mehrwertsteuergesetz ist jede Person, die Fernverkäufe tätigt (Verkäufe von einer in einem anderen Mitgliedstaat niedergelassenen Person), verpflichtet, sich in Zypern für Mehrwertsteuerzwecke zu registrieren und die Mehrwertsteuer in Zypern zu erfassen, wenn in dem Zeitraum ab dem 1. Januar des Jahr übersteigt der Wert der Fernverkäufe 35.000 €. Bei Nichtbeachtung wird die Person für jeden Monat der Verspätung, Verweigerung oder Unterlassung mit einer Abgabe von 85 € belastet.

 

Es besteht auch das Recht auf freiwillige Registrierung, wenn der Schwellenwert nicht erreicht wird. Es wird darauf hingewiesen, dass Personen, die Lieferungen mit einem Nennwert von Null durchführen, ebenfalls registriert werden müssen.

 

Abzugsfähige Mehrwertsteuer

Um zu überprüfen, ob Sie den Schwellenwert überschritten haben, addieren Sie den Gesamtwert der Fernverkäufe, und schließen Sie Folgendes aus:

  • Innergemeinschaftliche Warenlieferungen,
  • Lieferungen neuer Transportmittel oder verbrauchsteuerpflichtiger Waren,
  • Lieferungen, für die das Margenschema gilt.

Wenn Sie Rechnungen vor der MwSt.-Registrierung bezahlt haben, können Sie diese nach Ihrer Registrierung abziehen.

 

Registrierungsverfahren

Eine Person, die registriert werden soll, ist verpflichtet, den Steuerkommissar über seine Haftung zu informieren, indem sie Folgendes bei den örtlichen Ämtern einreicht:

  • Formular MwSt. 105
  • Gültige MwSt. Nummer oder Bescheinigung über die Registrierung als Steuerpflichtiger (Unternehmer), ausgestellt vom Finanzamt des Mitgliedstaats, in dem der Unternehmer sein Unternehmen gegründet hat (Original)
  • Kopie der Gesellschaftsstatuten
  • Kopie des Reisepasses / Personalausweises des Managers
  • Kopie der Registrierungsbescheinigung

 

Diese Dokumente sollten innerhalb von 30 Tagen nach Ende des jeweiligen Monats versandt werden. Die Registrierung gilt ab dem Ende des Monats, der auf den betreffenden Monat folgt, oder ab einem früheren Datum, das zwischen der Person und dem Mehrwertsteuerbeauftragten vereinbart werden kann. Die Registrierung ist ab Beginn dieses Zeitraums wirksam.

Steuervertreter

Wenn ein Gewerbetreibender nicht in der Republik ansässig ist, bei Privatpersonen oder eine juristische Person im Ausland ansässig ist und in Zypern Geschäfte tätigt und zur Registrierung im Mehrwertsteuerregister der Republik verpflichtet oder berechtigt ist, ist der Mehrwertsteuerbeauftragte kann eine Person mit Wohnsitz in der Republik ernennen, die vom Gewerbetreibenden empfohlen wird, im Namen des Gewerbetreibenden in Mehrwertsteuerangelegenheiten (einem Mehrwertsteuervertreter) zu handeln oder Sicherheit zum Schutz der öffentlichen Einnahmen zu verlangen.

Es ist zu beachten, dass für Privatpersonen mit Wohnsitz in einem anderen Mitgliedstaat oder juristische Personen mit Sitz in einem anderen Mitgliedstaat keine Verpflichtung besteht, einen Mehrwertsteuervertreter zu ernennen.

Datum der Zahlung der MwSt.

Die Daten für die Zahlung der Mehrwertsteuer lauten wie folgt:

  • vierteljährlich bis 10. Tag des zweiten Monats nach Quartalsende (vierteljährliche Mehrwertsteuererklärung)

Einreichung der MwSt.-Erklärung

Ein Steuerpflichtiger muss Steuererklärungen auf elektronischem Wege an die zyprische Steuerbehörde übermitteln. Die Lovat-Plattform unterstützt die digitale Einreichung. Eine Steuererklärung muss eingereicht werden, auch wenn im betreffenden Quartal keine Transaktionen durchgeführt wurden.

 

Die Daten für die Einreichung der vierteljährlichen MwSt.-Erklärung lauten wie folgt:

  • vierteljährlich – bis zum 10. April,
  • vierteljährlich – bis zum 10. Juli,
  • Sie müssen in Zypern keine zusammenfassende jährliche Mehrwertsteuererklärung einreichen.

Auf dem Lovat-Portal können Sie Ihre Fristen einsehen.

Digitale Dienste

Gültig seit dem 1. Januar 2015.

Gemäß Paragraph 18 des Dreizehnplans des zyprischen Mehrwertsteuergesetzes unterliegen digitale Dienstleistungen, die von ausländischen Unternehmen im B2C-Bereich erbracht werden, der zyprischen Mehrwertsteuer, wenn der Standort des Kunden Zypern ist.

 

Web: Zyperns Steuerbehörde

 

MwSt Standard Satz
19% 

Besonderheit der Mehrwertsteuerberechnung

Mehrwertsteuer = Gesamtumsatz * 19/119

 

MwSt. Reduzierter Satz

In Zypern gelten keine ermäßigten Mehrwertsteuersätze für Telekommunikations-, Rundfunk- und elektronische Dienste, die für nicht steuerpflichtige Steuerpflichtige erbracht werden.

Schwelle

Die Umsatzschwelle für digitale Dienste beträgt 0 €. Zypern hat im Rahmen seiner innerstaatlichen Gesetzgebung Vorschriften erlassen, nach denen Steuerpflichtige von der Zahlung der Mehrwertsteuer befreit werden, wenn der fällige Betrag weniger als 1,70 Euro beträgt.

 

Beweisstücke

Um den Standort des Kunden zu identifizieren, muss der Händler mindestens zwei Artikel auf nicht widersprüchlichen Beweisen sammeln. Und wenn zwei von ihnen in Zypern sind, kann der Kunde als zypriotisch bestimmt werden:

  • Ständige Adresse des Kunden
  • Rechnungsadresse (Bank oder elektronischer Zahlungsbetreiber)
  • IP Adresse
  • Telefonnummer
  • Der Standort des Festnetzanschlusses des Kunden, über den der Service für ihn bereitgestellt wird
  • Sonstige wirtschaftlich relevante Informationen

E-Services-Liste

Ein digitales Produkt ist jedes Produkt, das in einem elektronischen Format gespeichert, geliefert und verwendet wird. Hierbei handelt es sich um Waren oder Dienstleistungen, die der Kunde per E-Mail erhält, indem er sie aus dem Internet herunterlädt oder sich auf einer Website anmeldet, insbesondere:

  • E-Books, Bilder, Filme und Videos, egal ob Sie eine Kopie bei Shopify kaufen oder einen Dienst wie Netflix nutzen. In der Steuersprache gehören diese Produkte zu einer Kategorie, die normalerweise als «Audio-, visuelle oder audiovisuelle Produkte» bezeichnet wird.
  • Musik zum Herunterladen und Streamen, egal ob Sie eine MP3-Datei kaufen oder einen Dienst wie SoundCloud oder Spotify verwenden. Natürlich fallen diese Produkte auch in die Audiokategorie
  • Cloud-basierte Software und As-a-Service-Produkte wie SaaS (Software-as-a-Service), PaaS (Platform-as-a-Service) und IaaS (Infrastructure-as-a-Service)
  • Websites, Website-Hosting-Dienste und Internetdienstanbieter
  • Online-Anzeigen und Affiliate-Marketing

Ausnahmen

  • Lieferungen von Lotterien, Wetten (einschließlich Pferderennen oder Fußballspielen) und andere Glücksspielaktivitäten sind von der Mehrwertsteuer befreit. Aus Gründen der Neutralität gilt die Befreiung auch dann, wenn diese Wetten elektronisch abgegeben werden
  • Gemäß der zyprischen Mehrwertsteuergesetzgebung ist die Bereitstellung von Bildung durch eine förderfähige Stelle (d. H. Schule, Universität oder Hochschule) eine steuerbefreite Lieferung ohne Anspruch auf Vorsteuerabzug. Die gleichen Bestimmungen gelten für E-Bildungs-Dienste

Registrierungsverfahren

Die Registrierung für das MOSS kann online erfolgen. Für die MwSt. Registrierung können gebietsfremde Unternehmen bei der Steuerabteilung (Formular T.D.2001) einen Antrag stellen, der entweder über das PSC Zypern oder per Post / Hand beim örtlichen Steueramt eingereicht werden kann.

Dem Antrag sind folgende Unterlagen beizufügen:

  • Eine Kopie einer Gründungsurkunde, eine Kopie einer Bescheinigung über die Adresse des eingetragenen Sitzes, eine Kopie einer Bescheinigung der Direktoren und des Sekretärs sowie eine Kopie einer Bescheinigung der Aktionäre;
  • Eine Kopie einer Bescheinigung über die Registrierung des Firmennamens (im Falle eines Geschäfts- / Handelsnamens);
  • Fragebogen zur Registrierung internationaler Unternehmen (eingetragene Unternehmen in der Republik Zypern, deren Hauptgeschäftstätigkeit im Ausland ausgeübt wird);

 

Die MwSt. Nummer wird innerhalb von ein oder zwei Tagen ausgestellt. Die Registrierungsbescheinigung wird innerhalb von 5 bis 10 Tagen zur Verfügung gestellt.

 

Wenn ein Unternehmen zur Registrierung verpflichtet ist, ist es verpflichtet, den Mehrwertsteuerkommissar über seine Haftung zu informieren, indem es den Registrierungsantrag vor Ablauf der 30-Tage-Frist einreicht, bis zu der die Haftung entsteht, und die Registrierung ist ab dem Beginn des Jahres wirksam dieser Zeitabschnitt.

Aufzeichnungen führen

In Zypern besteht die Möglichkeit, Stapel elektronischer Rechnungen auszustellen. Rechnungen für die zyprische Mehrwertsteuer müssen innerhalb von sechs Monaten nach Lieferung des Produkts oder der Dienstleistung ausgestellt werden. Dann müssen Sie diese Rechnungen zehn Jahre lang elektronisch speichern. Ja, das klingt übertrieben, aber Sie müssen sie aufbewahren, falls eine Behörde Ihre Steuerhistorie überprüfen möchte.

Datum der Zahlung der MwSt.

Ein Unternehmen, das an innergemeinschaftlichen Transaktionen beteiligt ist, muss dem Mehrwertsteueramt für jeden Kalendermonat bis zum fünfzehnten (15.) Tag des Monats, der auf den Monat folgt, auf den es sich bezieht, VIES-Erklärungen vorlegen.

Einreichung der MwSt.-Erklärung

EU-Mehrwertsteuererklärungen sind vierteljährlich fällig. Am Ende eines jeden Quartals haben Sie 20 Tage Zeit, um die Schulden des Unternehmens einzureichen und zu bezahlen:

  • April für das am 31. März endende erste Quartal
  • Juli für das am 30. Juni endende zweite Quartal
  • Oktober für das am 30. September endende dritte Quartal
  • Januar für das am 31. Dezember endende vierte Quartal

 

Strafen

Bei falschen Erklärungen oder verspäteten Ausfüllungen von MwSt.-Erklärungen für Zypern können ausländische Unternehmen mit folgenden Strafen belegt werden:

  • Die Strafe für verspätete Anmeldung beträgt 85 € pro Person r späten Monat.
  • Bei verspäteter Einreichung wird eine Gebühr von 51 € pro Rücksendung erhoben.

Wenn sich die Zahlung verzögert, wird eine weitere Gebühr von 10% auf die fällige Mehrwertsteuer erhoben, wobei zusätzliche Zinsen auf den nicht bezahlten Betrag erhoben werden, der derzeit auf 4,5% pa festgelegt ist.

Wenn die Mehrwertsteuer falsch gemeldet wird, wird eine Strafe von zusätzlichen 10% auf die fällige Ausgangssteuer sowie jährliche Zinsen auf die Ausgangssteuer und die Strafgebühr von 10% erhoben. Für Steuerhinterziehung werden Strafen von bis zu 300% des Wertes der Ausgangssteuer erhoben.

 

Es gibt eine sechsjährige Verjährungsfrist für die Mehrwertsteuer in Zypern, mit Ausnahme von Betrug. In diesem Fall wird sie auf zwölf Jahre verlängert.