Umsatzsteuer-Leitfaden in Arizona Umsatzsteuer-Leitfaden in Arizona

Arizona

Standard Satz

5.6-11.2%.

 

Reduzierter Satz

 

Umsatzsteuerfreie Produkte und Dienstleistungen

 

Wer ist verpflichtet, Umsatzsteuer zu registrieren

Wenn Sie in Arizona an Käufer in Arizona verkaufen, müssen Sie in Arizona registriert sein, um Umsatzsteuer zu erheben und zu zahlen.

 

Schwelle

Ab dem 1. Oktober 2019 müssen Remote-Händler mit ausreichender physischer oder wirtschaftlicher Präsenz für die Einrichtung eines Nexus in Arizona registriert sein, um in Arizona Umsatzsteuer zu erheben und zu zahlen. Dies schließt Online-Verkäufer oder Fernverkäufer ein, die einen jährlichen Bruttoumsatz von $100,000 in Arizona erzielen.

Schwellenwerte für Händler nach Bundesstaat

Marktplatz-Schwellenwerte nach Bundesstaat

Für das SaaS-Geschäft gelten die Sonderregeln.

Steuerschwellenwerte für Software als Dienstleistung nach Bundesstaat.

 

Online-Marktplätze

Wenn alle Ihre Verkäufe in Arizona von Online-Marktplätzen stammen, können Sie sich in diesem Fall nicht für die Zahlung der Umsatzsteuer in Arizona registrieren. Ihr Marktplatz-Promoter zahlt die Umsatzsteuer selbst.

 

Umsatzsteuerzahlung und Anmeldetag

Bestimmen Sie abhängig von Ihrer Steuerschuld Ihre Anmeldehäufigkeit – entweder monatlich monatlich oder vierteljährlich:

  • Jährlich – $0 bis $2,000;
  • Vierteljährlich – $2,000 bis $8,000;
  • Monatlich – $8,000 und mehr.

Umsatzsteuererklärungen sind immer am 20. Tag des Monats fällig, der auf den Sendezeitraum folgt. Wenn das Anmeldetag auf ein Wochenende oder einen Feiertag fällt, wird die Umsatzsteuer am nächsten Tag fällig. Die vierteljährlichen Anmeldefristen enden an den letzten Tagen Januar, April, Juli und Oktober.

 

Strafe und Interesse

Steuerzahler, die eine elektronische Steuererklärung nicht eingereicht haben, werden mit einer Geldstrafe von 5% des Steuerbetrags belegt, der für die Einreichung einer Papiererklärung fällig wird. Die Mindeststrafe beträgt $25, einschließlich unverbindlicher Einreichungen.

Steuerzahler, die zur elektronischen Zahlung verpflichtet sind, werden mit einer Strafe von 5% der per Scheck oder Bargeld geleisteten Zahlung bestraft.

Steuerzahler, die ihre Steuererklärung verspätet einreichen, werden mit einer Strafe von 4.5% der Steuer belegt, die für jeden Monat oder Bruchteil eines Monats, in dem die Steuererklärung verspätet ist, in der Steuererklärung ausgewiesen werden muss. Es gibt ein Minimum von $25 und ein Maximum von 25% der fälligen Steuer oder $100 pro Steuererklärung, je nachdem, welcher Wert höher ist.

 

Ausnahmen

Für bestimmte Geschäftspositionen unterliegen Transaktionen nicht der TPT. Die Abteilung hat Befreiungsbescheinigungen erstellt, um nicht steuerpflichtige Transaktionen zu dokumentieren. Dies schafft einen Grund für staatliche und städtische Steuerabzüge oder Steuerbefreiungen. Es ist vom Käufer vollständig auszufüllen und dem Verkäufer zum Zeitpunkt des Verkaufs zur Verfügung zu stellen.